++ Mehrere hundertausend Euro: Fahndung nach Luxusuhrdieben beginnt ++

Kategorie:

Vor einem halben Jahr haben zwei Einbrecher Luxusuhren im Wert von mehreren hunderttausend Euro aus einem Einfamilienhaus in Isernhagen erbeutet. Jetzt fahndet Hannovers Polizei mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach dem Diebesduo. Die beiden Männer sollen am 16. August über ein Fenster in das Haus eingestiegen sein. Laut Polizei stahlen sie etwa 60 Uhren aus einem Zimmer im Obergeschoss, darunter zahlreiche teure Luxusmodelle. Mit einem dunklen Wagen flüchteten die Einbrecher vom Tatort. Die Polizei erhofft sich durch die Öffentlichkeitsfahndung Hinweise zu dem Diebesduo. Rückmeldungen nimmt die Polizeiinspektion Ost entgegen.

++ Leinwelle e.V. präsentiert Sponsorenkonzept ++

Kategorie:

Der Leinewelle e.V. hat gestern Abend sein Sponsorenkonzept präsentiert. Laut dem Verein sind mit etwa 300.000 Euro bereits mehr als ein Viertel der benötigten Bausumme verbindlich zugesagt.  Nach jahrelanger Planung und zuletzt Widerstand durch den Hannoverschen Fischereiverein liegt seit kurzer Zeit die wasserrechtliche Genehmigung für das Bauprojekt vor. Als Sponsor trat unter anderem der Universitätssportclub Hannover auf. Weitere private Spender kommen aus dem Botschafter- und Unterstützerkreis der Leinewelle. Der Verein zeigte sich zuversichtlich, dass noch in diesem Jahr die Finanzierung sichergestellt werde.

++ Großeinsatz in der Wedemark: Fleischlaster fängt Feuer ++

Kategorie:

Ein brennender Fleischlaster hat heute am frühen Morgen einen Großeinsatz in der Wedemark ausgelöst. Der Lastwagen hatte auf der A7 zwischen Mellendorf und Berkhof während der Fahrt Feuer gefangen. Nach Angabe der Polizei entzündete eine defekte Bremse gegen 1:30 Uhr zuerst einen Reifen am Auflieger und dann den ganzen Anhängeraufbau. Der Fahrer konnte den Wagen stoppen und sich noch rechtzeitig hinter die Leitplanke in Sicherheit bringen. Die eintreffende Feuerwehr löschte den brennenden Lastwagen mit einem Großaufgebot von sieben Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften. Der mit Fleisch beladene Anhänger ist vollständig ausgebrannt. Zur Höhe des entstandenen Sachsachadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

++ Spraydose in Ricklingen explodiert: Glassplitter treffen Passanten ++

Kategorie:

In einem Mehrfamilienhaus in Ricklingen ist gestern Donnerstagnachmittag eine Spraydose explodiert. Durch die Wucht der Detonation wurden Glassplitter bis zu 15 Meter weit auf die Straße geschleudert. Ein Passant wurde dadurch leicht verletzt, teilte die Feuerwehr mit. Der Mann hatte zuvor gegen 15 Uhr an der Göttinger Chausee die Einsatzkräfte alarmiert, weil er eine Rauchentwicklung in dem Haus bemerkte. Dann erfolgte die Explosion mit anschließendem Brand im Bad der Wohnung. Die Ursache ist bisher unklar, die Wohnung derzeit unbewohnbar. Der Mieter war zum Zeitpunkt der Explosion nicht im Haus.

++ Viereinhalb Jahre Haft: Ex-Fußballtalent wegen Betruges verurteilt ++

Kategorie:

Mit seinen Betrügereien hat er sich gehörig verdribbelt. Ein früheres Fußballtalent muss laut Medienberichten für viereinhalb Jahre in Haft. Wegen Betrugs und Urkundenfälschung in Dutzenden Fällen hat ihn das hannoversche Landgericht am Donnerstag verurteilt. Da Markus V. geständig war, wurde sein Strafmaß noch abgemildert. Er hatte Geld im Wert von über 100.000 Euro erschlichen, unter anderem durch Kreditbetrug und Fälschung von Überweisungsträgern. Der 27-Jährige hatte unter anderem in der Jugend von Hannover 96 gespielt, zuletzt beim Kreisligisten SV Dedensen in Seelze. Zum Fußball-Profi hatte es aber nie gereicht – seine Karriere als Gauner ist nun erst mal auch zuende.

++ Mit bis zu 300 km/h: ICE-Trasse auch für Hannover - Berlin ++

Kategorie:

Mit Tempo 300 von Hannover nach Bielefeld. Anfang der Woche hatte die Deutsche Bahn Pläne über eine neue Schnellbahntrasse angekündigt. Jetzt wurde bekannt: Mit dieser Geschwindigkeit soll es langfristig auch zwischen Hannover und Berlin hin und her gehen. Das erklärte ein Bahn-Sprecher der dpa. Die Pläne sind Teil des sogenannten Deutschland-Takt. Darin will die Bundesregierung Trassenprojekte bis zum Jahr 2030 umsetzen. Für die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h werden allerdings auch neue Züge benötigt: Die aktuelle ICE-Generation käme nur auf maximal 250 km/h. An Achsen wie Hannover sollen Reisende künftig auch schneller umsteigen können – Züge sollen dann regelmäßiger und aufeinander abgestimmt fahren.

++ Windhorst erläutert Sanierungspläne: Neuer Eigentümer des Ihmezentrums war zu Gast im Rathaus ++

Kategorie:

Er ist der fünfte Käufer, der dem Ihmezentrum eine Zukunft verspricht : Lars Windhorst hat am Donnerstag der Stadtpolitik und über 100 Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus Rede und Antwort gestanden. Der Unternehmer kündigte an, mindestens 50 Millionen Euro in die Sanierung stecken zu wollen, um möglichst schnell mit dem Komplex Geld zu verdienen. Alle beschlossenen Sanierungsvorhaben sollen bestehen bleiben. Außerdem will er langfristig auch die restlichen Leerstandsflächen sanieren, insgesamt rund 100.000 Quadratmeter. Windhorst zeigte sich verwundert, dass in den vergangenen Jahren niemand das Potenzial einer derart zentrumsnahen Immobilie erkannt habe. Er will nun möglichst schnell Gewerbefläche vermieten, damit es sich in drei bis fünf Jahren rechne, sagte er. Die Politik zeigte sich zunächst nur bedingt überzeugt – in den vergangenen 20 Jahren hatten Eigentümer das Ihmezentrum immer wieder abgestoßen.

++ Nach Technikausfall: KFZ Zulassungsstelle Groß Buchholz l wieder erreichbar ++

Kategorie:

Nichts ging mehr heute Nachmittag in der KFZ-Zulassungsstelle in Groß Buchholz: Wegen eines Technikausfalls war die Behörde in den Sieben Stücken komplett lahmgelegt. Wie die Stadtverwaltung mitgeteilt hat, ist die Stelle nun aber wieder Erreichbar. Durch einen technischen Defekt war es zu einem Stromausfall gekommen, in dessen Folge keine Kunden mehr bedient werden konnten und auch keine telefonische Erreichbarkeit bestand. Die Zulassungsstelle soll nun morgen wieder regulär ab 7.30 Uhr öffnen. Kunden müssen sich durch den heutigen Ausfall aber auf größeren Andrang einstellen.

++ 96: Michael Esser im Fokus von Fortuna Düsseldorf ++

Kategorie:

Eine der wenigen Konstanten der Saison könnte Hannover 96 demnächst verlassen. Stammtorwart Michael Esser soll das Interesse von Fortuna Düsseldorf geweckt haben. Wie die Sport Bild berichtet, ist er bei den Rheinländern einer der Kandidaten auf die Nachfolge von Michael Rensing. Esser, der in der bislang miserablen Saison bei 96 als einer von wenigen Spielern konstant gute Leistungen brachte, könnte dann bei einem Abstieg der Roten weiter 1. Bundesliga spielen. In 25 von 26 Saisonspielen hat der 31-jährige für die Roten in dieser Saison 90 Minuten auf dem Platz gestanden.

++ Ständehausstraße muss erneut saniert werden ++

Kategorie:

Die erst vor zwei Jahren erneuerte Kurve der Ständehausstraße zur Georgsstraße wird erneut zur Baustelle. Das Pflaster ist abgesackt, wodurch sich große Fugen bildeten. Wie die Stadt mitteilte, sollen die Arbeiten in der kommenden Woche durchgeführt werden. Von Montag bis voraussichtlich Donnerstag werden Ständehausstraße und Georgsstraße darum zur Sackgasse. Die Buslinie 100 wird über die Prinzen-Straße zum Aegidientorplatz umgeleitet, die Taxistände bleiben erhalten. Die Sanierung vor zwei Jahren hatte eine Million Euro gekostet, bei den nun auszuführenden Arbeiten handele es sich laut der Stadt um einen Gewährleistungsschaden.

++ Veranstalter des Schützenfests präsentieren Neuerungen ++

Kategorie:

Für das in 99 Tagen beginnende 490. Schützenfest haben die Veranstalter heute im Rathaus einen Ausblick auf die Neuerungen gegeben. Unter anderem wird es in Kooperation mit der hannoverschen Volksbank erstmals ein Virtual Reality Fahrgeschäft geben, das seine Weltpremiere auf dem Hamburger Dom gefeiert hatte. Zudem wird das Schützenfest in diesem Jahr erstmals komplett mit Ökostrom betrieben, Speisen und Getränke werden möglichst plastikfrei ausgegeben. Das Konzept des Rundteils, das im letzten Jahr neu aufgestellt worden war, wird fortgesetzt, sagte Schützenpräsident Paul Eric Stolle heute bei der Programmvorstellung. Insgesamt werden rund 240 Schausteller beim größten Schützenfest der Welt dabei sein, das am 28. Juni startet.

++ Rockerboss Hanebuth: 4 Wochen Aufschub bis zur Anklage gewährt ++

Kategorie:

Rockerboss Frank Hanebuth aus Hannover hat vier Wochen länger Zeit, sich zu seiner Anklage in Spanien zu äußern. Die spanische Justiz habe ihm Aufschub gewährt, sagte Hanebuth jetzt gegenüber dem NDR. 2013 war der 54-Jährige auf Mallorca von der spanischen Justiz festgenommen worden. Vor vier Wochen hatte er die Anklageschrift aus Spanien erhalten. Die Staatsanwaltschaft in Madrid wirft dem ehemaligen Chef der hannoverschen Hells Angels die Bildung einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche und Erpressung vor und fordert 13 Jahre Haft. Der Zeitpunkt des Prozesses ist bisher noch unklar. Hanebuths Anwälte rechnen mit einem Start frühestens in einem Jahr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen