++ Feuerwerkswettbewerb: Norwegen gewinnt ++

Kategorie:

In den Herrenhäuser Gärten ist am Wochenende der Internationale Feuerwerkswettbewerb zu Ende gegangen. Und das norwegische Team ist in diesem Jahr mit ihrer Show vom Juni zum Sieger gekürt worden. Auf dem zweiten Platz landete Neuseeland. Dritter wurde das Team aus Italien. Insgesamt haben 55.000 Menschen den diesjährigen Feuerwerkswettbewerb besucht. Der nächste startet im kommenden Jahr am 18 Mai.

++ Messer-Attacke bei Nachtlauf: zwei Männer festgenommen ++

Kategorie:

In Hannovers Innenstadt sind zwei junge Männer festgenommen worden. Sie sollen am Rande des Nachtlaufs am Freitag Passanten und einen Polizisten mit einem Messer attackiert haben. Die beiden Verdächtigen hatten am Opernplatz zunächst einen 19 Jährigen angegriffen und den jungen Mann mit einem Messer im Gesicht verletzt. Außerdem schlugen sie ihrem Opfer mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf. Nach der Attacke zogen die beiden 21 und 22 Jährigen weiter und griffen in der Luisenstraße einen weiteren Mann mit einem Messer an. Dieser konnte sich aber zur Wehr setzten und blieb unverletzt. Er informierte danach einen Polizisten, der sich in der Nähe aufhielt. Der Beamte traf die Verdächtigen kurz vor dem Ernst August Platz an und forderte sie mit gezogener Pistole auf, sich auf den Boden zu legen. Der ältere der beiden  Angreifer wiedersetze sich und ging auf den Polizisten zu. Der Beamte konnte den Mann aber überwältigen. Gegen das Duo wird ermittelt.

++ Mögliches Fahrverbot: Rund 36.000 Dieselfahrzeuge wären betroffen ++

Kategorie:

Mehr als 36.000 Diesel-Fahrzeuge könnten allein in der Stadt Hannover von Fahrverboten betroffen sein. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Darin sind alle in der Stadt zugelassenen Fahrzeuge mit Euro-4- und Euro-5-Dieselmotoren enthalten. Nicht erfasst sind bei diesen Zahlen allerdings die Pendler, die mit einem Diesel-Pkw aus dem Umland in die Stadt fahren. Außerdem müsste das Verwaltungsgericht ein Fahrverbot wegen zu hoher Schadstoffwerte in der Luft verhängen. In ganz Deutschland könnten laut den Zahlen des Bundesverkehrsministeriums insgesamt rund 1,3 Millionen Pkw von Fahrverboten für ältere Diesel betroffen sein, falls Gerichte in weiteren Städten die Regeln verschärfen.

++ Verdacht auf sexuelle Belästigung bei der Region Hannover ++

Kategorie:

Ein Fall von sexueller Belästigung erschüttert die Regionsverwaltung: Sie hat Strafanzeige gegen einen Ausbilder gestellt, der eine junge Auszubildende belästigt haben soll. Wegen seines groben Fehlverhaltens hatte die Region dem Mann fristlos gekündigt. Da es sich aber um ein Mitglied im Gesamtpersonalrat handelt, muss dieser einem solchen Schritt zustimmen. Und dieser hat seine Zustimmung verweigert. Daraufhin hat die Region nun das Verwaltungsgericht eingeschaltet. “Die Regionsverwaltung verfolgt in Fällen sexueller Belästigung eine Null-Toleranz-Strategie“, heißt es in einer Stellungnahme der Region. Dass sich der Personalrat gegen eine fristlose Kündigung stelle, sei beschämend und nicht mit falsch verstandener Solidarität zu entschuldigen. Der Personalratsvorsitzende, der die Entscheidung nicht mittragen wollte, hat am Freitag sein Amt niedergelegt.

++ Berggarten: Toiletten-Neubau soll 1,3 Millionen Euro kosten ++

Kategorie:

Bisher steht das teuerste öffentliche Klo Hannovers auf dem Küchengarten in Linden. Doch das könnte sich bald ändern: Denn im Berggarten in Herrenhausen will die Stadt jetzt für 1,3 Millionen Euro einen Toiletten-Neubau errichten – allerdings mit einem Vortragsraum, der Platz für 70 Zuhörer bieten soll. Das alte Toilettengebäude aus den 50er-Jahren und eine Garage sollen dafür abgerissen werden. Am Donnerstag im Ausschuss des Oberbürgermeisters wurde über die hohen Baukosten noch diskutiert – und die Entscheidung schließlich auf Wunsch der CDU vertagt. In der nächsten Sitzung soll das Toiletten-Thema erneut auf den Tisch.

++ Auto im Mittellandkanal versenkt: Polizei nimmt Verdächtigen fest ++

Kategorie:

Nach der Bergung eines gestohlenen Audi Q5 am Donnerstag aus dem Mittellandkanal in Vinnhorst hat die Polizei einen 25-Jährigen festgenommen. Er soll das Auto und einen Tresor aus einer Werkstatt am Rudolf-Diesel-Weg gestohlen haben. Die Polizei nahm den 25-Jährigen in einem Einkaufszentrum in Langenhagen fest. Er kam in die Justizvollzugsanstalt, weil gegen ihn bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Beamten den mehrere hundert Kilo schweren Tresor aus der Autowerkstatt sicher. Die Polizei geht davon aus, dass der 25-Jährige ihn mit dem gestohlenen Audi Q5 abtransportiert hat. Auch gegen einen 19-Jährigen wird weiter ermittelt: Er steht im Verdacht, am Steuer des Fluchtwagens vom Mittellandkanal gesessen zu haben. Ein weiterer mutmaßlicher Komplize ist noch auf der Flucht.

++ Stadt zeichnet schönsten Kleingarten aus ++

Kategorie:

Hannover ist eine grüne Großstadt, das liegt auch an den vielen Kleingärten. Stadt und Kleingärtner-Bezirksverband haben am Donnerstag die schönsten Parzellen ausgezeichnet. Der erste Preis ging an Torsten Ziesmer und Sebastian Paß vom Kleingartenverein Eilenriede, Kolonie Luftbad zwei. Claudia Wollkopf, Leiterin Zentrale Aufgaben im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün lobte den Gewinner-Garten gegenüber Radio Hannover: Er sei unheimlich vielfältig und habe viele kleine Nettigkeiten für Mensch und Tier, die man nach und nach entdecken könne. Der zweite Preis ging an Eckhard Augustin vom Kleingartenverein Lange-Hop, den dritten Rang belegten Marion und Martina Söffker von der Kolonie Georgengarten des Vereins Vereinigte Steintormarsch.

++ Hochbahnsteige: Die einen feiern, andere demonstrieren ++

Kategorie:

Die neuen Hochbahnsteige für die Stadtbahnen – die einen demonstrieren dagegen, andere feiern sie. Mit einem kleinen Fest hat die Infra am Donnerstag den Hochbahnsteig „Am Soltekampe“ in Badenstedt für die Linie 9 in Betrieb genommen. Bürgermeister Thomas Hermann sagte gegenüber Radio Hannover, dass die nächsten Hochbahnsteige in Angriff genommen würden und das Programm möglichst schnell abgeschlossen sei.

In Linden dagegen hat „Die Linke“ für Donnerstag zu einer Demonstration aufgerufen – gegen die drei geplanten Hochbahnsteige auf der Limmerstraße. „Die Linke“ fordert, dass die Ideen der Bürger berücksichtigt werden, die sich um den Charakter ihres Viertels sorgen. 

++ Verfolgungsjagd auf A2 ++

Kategorie:

Der Polizeikontrolle wollte er sich offenbar entziehen – deshalb ist ein Autofahrer aus NRW in der Nacht zu Donnerstag bis nach Hannover gerast, um vor den Beamten zu fliehen. Nach Angaben der Polizei sollte der Fahrer zunächst angehalten werden, dieser drückte allerdings stattdessen aufs Gas und lieferte sich daraufhin eine hartnäckige Verfolgungsjagd. Dabei wurde sogar ein Hubschrauber eingesetzt. Später übernahmen dann Einsatzkräfte der Polizei Hannover den Fall. An der Anschlussstelle Bothfeld fuhr er von der A2 ab und versuchte, zu Fuß davonzukommen. Kurze Zeit darauf konnte er aber festgenommen werden. Warum der Mann sich nicht kontrollieren lassen wollte, war am Morgen zunächst noch unklar.

++ Bald gelbe Tonne statt gelbem Sack? ++

Kategorie:

Für gelbe Säcke könnte in Hannover bald Schluss sein: Das städtische Ampelbündnis plant, stattdessen eine gelbe Tonne einzuführen, um Plastikmüll zu sammeln. Das ist laut Medienberichten einer der Pläne, die gestern im Umweltausschuss besprochen wurden. SPD, Grüne und FDP versprechen sich davon, dass die Straßen sauberer bleiben – denn nicht selten reißen gelbe Säcke auf und verteilen sich wieder in den Straßen. Unklar ist allerdings noch, wie die gelbe Tonne konkret umgesetzt werden soll – strittige Faktoren sind die Kosten und der Platzmangel. Weitere mögliche Maßnahmen der gestrigen Sondersitzung: Unter anderem sollen Mülleimer in Parks wie dem Georgengarten größer werden und mehr Abfallfahnder sollen eingesetzt werden gegen illegal abgestellten Müll.

++ Stadt untersucht 3600 Fälle mit Problemhunden ++

Kategorie:

Nach einer tödlichen Beißattacke war der Staffordshire-Terrier Chico im April eingeschläfert worden – die Stadt hatte schwere Versäumnisse ihrer Veterinärbehörde eingeräumt: Nun sind laut Medienberichten vorsorglich andere Problemfälle mit Hunden untersucht worden, die ein besonderes Aggressionsverhalten aufweisen. Die Stadt prüfte insgesamt 3600 Fälle aus den vergangenen 15 Jahren – und kam zu dem Ergebnis, dass die Verwaltung insgesamt ordnungsgemäß arbeite; es gebe somit keinen grundsätzlichen Handlungsbedarf, sagte Ordnungsdezernent Axel von der Ohe gestern. In lediglich 26 der 3600 Fälle habe man nochmal genauer hingesehen, wo sich der Hund befindet – nur in einem Fall sei ein Hund dennoch bei dem Halter gewesen, bei dem er eigentlich nicht mehr bleiben durfte. In dieser Sache werde ein Verfahren eingeleitet.

++ Langenhagen: Diebe stehlen Dessous für 700 Euro ++

Kategorie:

Geld und Wertsachen, darauf haben es Diebe normalerweise abgesehen. Zwei Männer in Langenhagen hatten am Dienstag wohl anderes im Sinn. Sie ließen Damenunterwäsche im Wert von 700 Euro mitgehen. Vor einem Geschäft am Marktplatz verdeckte einer der Männer den Wäscheständer, während der andere sich bei Slips und BHs bediente. Doch die beiden hatten offenbar nicht mit dem Eingreifen von Zeugen gerechnet: Sie hielten einen der Männer, einen 40-Jährigen, fest und übergaben ihn der Polizei. Der zweite Täter konnte flüchten. Sollte Ihnen also in Langenhagen ein Mann mit Damenunterwäsche über den Weg gelaufen sein, melden Sie sich bei der Polizei.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen