++ Boeing-Flugverbot kostet TUI Millionen ++

Seit Dienstag bleiben europaweit die Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 am Boden. Das Flugverbot hat auch wirtschaftliche Folgen für den hannoverschen Reisekonzern TUI. Das Unternehmen rechnet durch den Ausfall seiner Mittelstrecken-Flieger mit Zusatzkosten von bis zu drei Millionen Euro pro Woche. Betroffen vom Flugverbot sind bei TUI 15 Maschinen, die in Großbritannien und den Benelux-Staaten auf Strecken zu den Kanaren oder den Kapverden im Einsatz sind. Die Auslieferung von vier weiteren Flugzeugen an die Unternehmenstochter TUIfly im April ist vorerst auf Eis gelegt. TUI will den Ausfall seiner Maschinen vor dem Oster-Reiseverkehr mit Charter-Flugzeugen ausgleichen. Nach zwei Abstürzen von neuen Boeing 737 Max 8 binnen weniger Monate waren Zweifel an der Sicherheit des Flugzeugtyps gestiegen. Diese führten zu Flugverboten rund um den Globus.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen